10. Bundeskongress der Zentren für Lehrerbildung, 23. + 24. März 2017









Die Tagung

plan-do-check-act: Wie tragen die Zentren für Lehrerbildung zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Lehrerbildung bei?

Fragen nach Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung haben – bei allen Unsicherheiten über die Begriffe an sich – in nahezu allen Arbeitsfeldern der Zentren für Lehrerbildung bzw. der Professional Schools of Education eine enorme Bedeutung. Zu nennen sind hier insbesondere die Arbeitsfelder Forschungs-/ Nachwuchsförderung, Akkreditierung/Umsetzung von Standards, Studiengangsentwicklung/-koordination und Praxisphasen.

Diese Arbeitsfelder halten vielfältige Anforderungen an die Arbeit der ZfL/PSE bereit, die sich systematisch in dem Handlungskreislauf ‚plan-do-check-act‘ (PDCA-Zyklus) verorten lassen. Es geht demnach um die Planung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung (plan), um deren Erprobung und die dazugehörige Evaluation sowie deren Auswertung (do und check) und letztlich um die nachhaltige Implementation (act). Hierbei gibt es je nach Standort unterschiedliche Zugänge, strukturelle Bedingungen und Entwicklungsstände. Auf dem 10. ZfL-Bundeskongress am 23./24. März 2017 an der Ruhr-Universität Bochum sollen die Handlungsmöglichkeiten und -grenzen der ZfL/PSE in diesem Kontext aufgezeigt und kritisch hinterfragt werden, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die je ihre eigenen Perspektiven und Erfahrungen haben, Reflexionsmöglichkeiten und praktische Anregungen für die eigene Arbeit ‚vor Ort‘ zu bieten, sei es bei der Planung, der Erprobung, der Überprüfung und/oder der Implementierung von Maßnahmen der Qualitätsentwicklung in einem der genannten Arbeitsfelder und darüber hinaus.

Hierzu werden auf der Veranstaltung neben einer Key-Note von Prof. Dr. Terhart zum einen Symposien angeboten, in denen aus unterschiedlichen Perspektiven über Herausforderungen, Problemlagen und Lösungsmöglichkeiten in den einzelnen Arbeitsfeldern diskutiert werden kann. Zum anderen werden in Workshop- Formaten konkrete Beispiele aus der bundesweiten ZfL/PSE-Praxis der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung präsentiert und zur Diskussion gestellt, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit haben, eigene Rückfragen zu klären, nicht zuletzt um konkret von den präsentierten Praxisbeispielen für die eigene Arbeit profitieren zu können. Sowohl die Symposien als auch die Workshops nehmen die besonderen Anforderungen der unterschiedlichen Handlungsmodi im PDCA-Zyklus in den Blick. Der ZfL-Bundeskongress verfolgt aber nicht nur eine inhaltliche, sondern auch eine programmatische Zielsetzung. Vorgesehen ist ein Austauschforum zu der Frage, in welcher Weise die ZfL/PSE zukünftig bundesweit ihre Interessen vertreten und wie sie den Diskurs über ihre Arbeitsschwerpunkte und die Zielsetzungen ihrer Arbeit führen möchten. Dies betrifft im Konkreten auch die Frage nach der zukünftigen Themenfindung und die programmatische Ausgestaltung der nächsten Bundeskongresse der Zentren für Lehrerbildung/der Professional School of Education.

Das Programm

plan-do-check-act: Wie tragen die Zentren für Lehrerbildung zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Lehrerbildung bei?

Die Symposien und Workshops

Die Präsentationen

An dieser Stelle folgen die Präsentationen der Veranstaltung.

Keynote

Hauptvortrag Titel

Symposium

Referent/in Titel
_S1
_S2
_S3
_S4

Workshop

Leitung Titel
_W1
_W2
_W3
_W4
_W6
_W9
_W10
_W12
_W13
_W15

Kontakt

E-Mail: pse-buko2017@rub.de

Telefon: 0234 32-11991