Den Forschungsprozess vermitteln – ein videobasiertes Transferinstrument für Schülerinnen und Schüler

In by Marco Gryska

Projektbeginn: 01.06.2021
Projektende: 30.06.2024
Projektstatus: Laufend


Beteiligte CoES-Mitglieder


Prof. Dr. Joachim Wirth
(Lehrlernforschung)


Projektpartner


Leibniz-Institut für Zoo- und Wildforschung (IZW) in Berlin
Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN) in Kiel in Kooperation mit der Leibniz-Universität Hannover (LUH)
Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen


Abstract


Der Wissenstransfer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft gewinnt zunehmend an Bedeutung. Vor allem für Schülerinnen und Schüler ist es jedoch häufig schwierig, diese wissenschaftlichen Erkenntnisse zu verstehen und einzuordnen. Ein Grund dafür ist, dass bei der Darstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse häufig ausschließlich auf die Forschungsergebnisse fokussiert wird, ohne den zugehörigen Forschungsprozess zu erläutern. Das Ziel einer authentischen Wissenschaftsvermittlung ist die Förderung eines angemessenen Verständnisses wissenschaftlicher Denk- und Arbeitsweisen. Eine lernförderliche Wirkung stellt sich vor allem ein, wenn die Wissenschaftsvermittlung auch subjektiv als authentisch wahrgenommen wird Ziel des interdisziplinären Verbundvorhabens VideT ist es, ein videobasiertes Transferinstrument zu entwickeln, welches zusammen mit den Forschungsergebnissen Einsichten in den wissenschaftlichen Erkenntnisprozess vermittelt. Das Teilvorhaben der Ruhr-Universität Bochum hat zum Ziel, die Authentizitätswahrnehmung der Wissenschaftsvermittlung in Abhängigkeit mit den in den Videos präsentierten Informationen zu untersuchen. Zudem soll die Genauigkeit der Selbsteinschätzung der eigenen Performance in einem Test zum wissenschaftlichen Denken untersucht werden. Auf diese Weise sollen Schülerinnen und Schüler dazu befähigt werden, wissenschaftliche Ergebnisse zu interpretieren und einzuordnen. Gleichzeitig soll lernhinderlichen Überzeugungen entgegengewirkt werden. Erprobt wird das Transferinstrument prototypisch mit Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe.

VideT ist ein Verbundprojekt der Ruhr-Universität Bochum (RUB), des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin, des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN) in Kiel in Kooperation mit der Leibniz-Universität Hannover (LUH) und des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) in Tübingen.

Projekthomepage

Schlagwörter:
Selbsturteilsgenauigkeit, Verbundprojekt, Wissenschaftsvermittlung



Gefördert durch Bundesministerium für Bildung und Forschung